Flughafen Leipzig/Halle: Wirtschaftlicher Erfolg und Berücksichtigung von Anwohnerinteressen – beides muss gelingen!

Pressemitteilung

Der Leipziger Bundestagsabgeordnete und Stadtrat Jens Lehmann begrüßt die Ankündigung des Logistikunternehmens DHL, in die Modernisierung seiner Flugzeugflotte und die Installation einer Bodenradaranlage am Leipziger Standort zu investieren.

Jens Lehmann: „Ich freue mich über diese Nachricht und sehe sie als positives Zeichen und den Willen von DHL, im Einvernehmen mit der Region die Zukunft des Logistikstandortes Leipzig zu gestalten. Denn es muss beides gelingen: Einerseits der wirtschaftliche Erfolg der ansässigen Unternehmen und andererseits die Berücksichtigung von Interessen der Anwohner. Die Wachstumsregion Mitteldeutschland braucht den Flughafen mit seinem Frachtdrehkreuz. Er ist ein starker Wirtschaftsmotor und schafft Arbeitsplätze, auch in nachgelagerten Bereichen. Gleichzeitig müssen sich aber auch die Menschen, die hier leben, wohlfühlen können. Deshalb muss zum Beispiel alles getan werden, was die durch den Luftverkehr verursachten Emissionen eindämmt“.

Lehmann, der auch Mitglied im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages ist, fordert das zuständige Bundesverkehrsministerium auf, sich der durch den Bundestag beschlossenen Petition „Lärmschutz im Luftverkehr“ endlich anzunehmen. „Es kann nicht sein, dass das Parlament ein Bürgerbegehren mit dem höchstmöglichen positiven Votum der Bundesregierung überweist und dies dann durch das Fachressort bis heute ignoriert wird“, so Lehmann abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben