Dein Praktikum im Bundestagsbüro

Politik live hinter den Kulissen erleben

Foto Jens Lehmann MdB und Jasper Hillmann im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages
Foto Jens Lehmann MdB und Jasper Hillmann im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages
In den vergangenen zwei Wochen hat der 15-jährige Jasper Hillmann aus Leipzig ein Schülerpraktikum in meinem Wahlkreisbüro absolviert. Ich halte es für wichtig, dass junge Menschen Politik erleben und verstehen können. Dafür werde ich in meinem Büro regelmäßig Praktikumsplätze anbieten. Danke Jasper für deine Unterstützung!

Wenn auch du Interesse an einem Praktikum hast, melde dich per E-Mail in meinem Wahlkreisbüro: jens.lehmann.wk@bundestag.de.  


Hier
könnt ihr den vollständigen Bericht von Jasper lesen:

"Mein Name ist Jasper Hillmann, ich bin 15 Jahre alt und besuche die 10. Klasse des Robert-Schumann-Gymnasiums in Leipzig. In den letzten zwei Wochen habe ich ein Praktikum im Wahlkreisbüro von Jens Lehmann absolviert.

Wie bin ich auf dieses Praktikum gekommen?

Da ich politisch interessiert bin, hatte ich den Wunsch einen Eindruck von politischer Arbeit zu erlangen und zu verstehen, worauf es bei einem Job in der Politik ankommt. Denn wirklich viel konnte ich mir unter politischer Arbeit bisher nicht vorstellen. Das Abgeordnetenbüro von Jens Lehmann habe ich ausgewählt, da ich mir durch ihn in seiner Funktion als Leipziger Stadtrat und Bundestagsabgeordneter einen Einblick in möglichst viele politische Ebenen erhofft habe. Zusätzlich hatte ich durch das Parlamentarische Patenschafts-Programm bereits vor dem Praktikum Kontakt mit Jens Lehmann und so auch schon einen ersten positiven Eindruck erhalten.

Die erste Woche

An meinem ersten Arbeitstag wurde ich erst freundlich begrüßt und anschließend bei einer gemeinsamen Morgenrunde allen Mitarbeitern vorgestellt - so auch meinem Praktikumsbetreuer Rainer Burgold, dem Leiter des Wahlkreisbüros von Jens Lehmann und Vorsitzenden der Jungen Union Leipzig.

Zu Beginn des Praktikums wurde mir Zeit gegeben, mich noch einmal in Ruhe mit dem politischen System in Deutschland zu beschäftigen. Ich habe Recherchen über die Struktur der Leipziger Politik sowie über die weiteren Ebenen erstellt. Diese Recherchen wurden nach Fertigstellung immer gemeinsam ausgewertet. Neben der Wissensbereicherung dienten die Recherchen vor allem als Vorbereitung für die zahlreichen Besuche verschiedener politischer Büros in Leipzig, denn so konnte ich dort die erlangten Informationen immer gleich einordnen. So habe ich zum Beispiel den Geschäftsführer der CDU-Leipzig, Christian Kötter, die ehemalige Staatsministerin und Landtagsabgeordnete Christine Clauß und Anne Jentsch, Büroleiterin des Europaabgeordneten Herrmann Winkler, getroffen. Bei all diesen Treffen konnte ich im direkten Gespräch Fragen stellen, wodurch ich mich immer mehr in das System eingefunden habe.

Bei einer Sitzung der CDU-Ortsverbände mit dem sächsischen Justizminister Sebastian Gemkow habe ich einen Eindruck von politischer Verbandsarbeit und von Landesthemen erhalten. Ebenfalls haben wir den Stadtrat besucht. Hier konnte ich live erleben, wie spannende Diskussionen geführt und Beschlüsse gefasst wurden, die jeden Leipziger betreffen. Als Ansprechpartnerin stand mir hier die Stadträtin Jessica Heller zur Verfügung. Neben den ganzen spannenden Gesprächen habe ich in der ersten Woche auch bereits konkrete Aufgaben im Büro erhalten, womit nicht "Kaffeekochen" gemeint ist. Zum Beispiel habe ich allgemeine Recherchen und Vorbereitungen für anstehende Termine angefertigt.

Durch den Besuch eines Schützenfestes des „Freundeskreis Bundeswehr“ und die vielen weiteren bereits erwähnten Treffen, habe ich verstanden, dass sich in der Politik neben den Inhalten vieles um Kommunikation dreht.

Die zweite Woche

In der zweiten Woche wurde ich immer mehr in die Erledigung alltäglicher Aufgeben in einem Abgeordnetenbüro eingebunden. Nun durfte ich auch bei der Bearbeitung von Bürgeranfragen sowie weiterer Aufgaben helfen
  u. a. bei der Planung von Terminen und Veranstaltungen. Dabei wurde mir bewusst wie umfangreich und vielseitig die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten ist. Neben meinen Tätigkeiten im Büro habe ich mich in der zweiten Woche auch mehr mit der Bundesebene auseinander gesetzt und zu diesem Zweck Recherchen angefertigt. Hierdurch gut vorbereitet war ein Besuch des Regierungsviertels in Berlin der eindrucksvolle Abschluss meines Praktikums. Hier hat mir Jens Lehmann eine private Führung mit seinen Berliner Mitarbeitern durch die Gebäude des Deutschen Bundestages ermöglicht. Bei dieser Führung hatten wir das Glück Spitzenpolitiker, wie Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sowie den ehemaligen Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière zu treffen. Desweiteren hatte ich das Glück, den im Bundestag selten eintretenden Fall eines "Hammelsprungs" mitzuerleben. Das Zentrum der deutschen Politik, inklusive Reichstagkuppel und Plenardebatte, so von nahem zu sehen, war sehr spannend und hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Insgesamt hat mir das Praktikum, vor allem wegen der abwechslungsreichen Gestaltung, sehr gut gefallen und alle meine Erwartungen erfüllt. Für die offene Aufnahme in das Büroteam möchte ich mich bei Jens Lehmann, seinen Mitarbeitern und allen Gesprächspartnern bedanken."

Jasper Hillmann

Inhaltsverzeichnis
Nach oben