Rekrutierung Minderjähriger für die Bundeswehr

Rede im Bundestag

Gestern Abend begründete ich in meiner Rede die Ablehnung der Anträge von den Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen, die sich gegen die Rekrutierung von Minderjährigen für die Bundeswehr wendet.

Deutschland hat die Konvention im Rahmen eines Fakultativprotokolls über die Rechte des Kindes zur Beteiligung von Kindern an bewaffneten Konflikten ratifiziert. Das Übereinkommen beinhaltet, dass Minderjährige nicht unmittelbar an Feindseligkeiten teilnehmen. Sie können auch nicht obligatorisch in die Streitkräfte eingezogen werden. Zudem sind Schutzmaßnahmen für Freiwillige unter 18 Jahren zu gewährleisten. 

Die Bundeswehr legt großen Wert darauf, dass sich die Bewerber intensiv mit dem Berufsbild auseinandersetzen. Aus diesem Grund durchlaufen die interessierten Jugendlichen ein ausgiebiges Auswahlverfahren, wo Chancen und Risiken ausführlich besprochen und individuelle Beratungsgespräche geführt werden. 

Meine vollständige Rede dazu können Sie hier gern anschauen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben