Schülerpraktikum beim Bundestagsabgeordneten Jens Lehmann

Praktikumsbericht von Johanna Posselt

Johanna Posselt mit Abgeordneten Jens Lehmann
Johanna Posselt mit Abgeordneten Jens Lehmann
Vom 28. Januar bis 8. Februar 2019 hatte ich die Chance mein Schülerpraktikum im Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Jens Lehmann zu absolvieren. Es waren zwei facettenreiche, aufregende Wochen mit vielen neuen Eindrücken und unvergesslichen Erfahrungen.

Seit der zweiten Klasse kenne ich jetzt schon Jens Lehmann, damals noch als meinen Hortner. Umso mehr freute ich mich darauf ihn bei seiner Arbeit als Bundestagsabgeordneter über die Schulter zu schauen.

Meine Aufgabenbereiche gingen über Terminbegleitungen, dazugehörige Vor- und Nachbereitungen, Erstellen von Protokollen, der tägliche Umgang mit Word und Outlook, das Anfertigen von Recherchen, ein intensives Arbeiten im Team, alltägliche Büroarbeiten bis hin zum Flyern im Wahlkreis.

Einer meiner interessantesten Termine war die Verabschiedung des Leipziger Polizeipräsidenten Bernd Merbitz. Es war mir eine besondere Ehre in Vertretung von Herrn Lehmann mit seinem Büroleiter bei diesem Moment dabei zu sein. Herr Merbitz ist sehr populär in der Bevölkerung und hat Großes für Leipzig und Sachsen geleistet. Daher war es auch kaum verwunderlich, dass parteiübergreifend zahlreiche Bürgermeister, Landtags- und Bundestagsabgeordnete ihm die Ehre erwiesen. Es war ein tolles Erlebnis diese Persönlichkeiten hautnah kennenzulernen. Ein zweites Highlight in dieser ersten Woche war die Ratsversammlung im Neuen Rathaus Leipzig am Mittwochabend. Hauptthema war die Beschlussfassung zum Leipziger Haushalt. Herr Lehmann, der auch Stadtrat von Leipzig ist, stellte mir seine Stadtratskolleginnen Jessica Heller und Andrea Niermann vor. Ich nutzte die Gelegenheit um mit Frau Heller ein persönliches Interview mit eigenen Fragen über Politik und ihre Arbeit als junge Stadträtin zu führen.

Vom 4. bis 8. Februar war Wahlkreiswoche in Leipzig. Das heißt, Herr Lehmann musste nicht nach Berlin pendeln und konzentrierte sich auf Termine in Leipzig. Die Hauptpunkte dieser Woche waren Terminbegleitungen und zahlreiche Gespräche bei Bürgersprechstunden. Es war sehr spannend dabei zu sein, wenn Bürger die Möglichkeit nutzen um ihre politischen Meinungen, Wünsche, Kritiken, Anliegen oder Ansichten direkt an  Jens Lehmann zu richten. Thematisch war alles dabei – vom Fluglärm in Leipzig, Kritiken zum Migrationspakt oder Problemen mit Straßen in Engelsdorf.

Insbesondere bedanke ich mich bei Herrn Lehmann und seinem Büroteam in Leipzig. Ich konnte sie immer mit meinen Fragen „löchern“ und viel lernen. Es war eine wertvolle und tolle Erfahrung, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ich kann jedem Schüler mit politischem Interesse nur empfehlen dieses Praktikum zu absolvieren!

Johanna Posselt

Inhaltsverzeichnis
Nach oben